Vision „zukunfts.music“

Auf der Bühne

Talent setzt sich durch? Wenn es gut beschützt wird.

Und dann ist da noch das Zeitfenster!

Wie die ersten drei bis fünf Jahre im professionellen Leben junger Musiker verlaufen, ist für die Qualität und die Dauer einer Karriere entscheidend. Zu viele Stolperfallen können vielversprechende Karrieren scheitern lassen. zukunfts.music möchte junge Musiker nach ihren ersten Wettbewerbserfolgen und bei den Folge-Engagements unterstützen und ihnen konkrete Hilfestellungen anbieten. Dabei greift zukunfts.music auf ein breites Netzwerk an Fachleuten aus allen Sparten der Musikbranche zurück.

Vor lautem Applaus? Lauter fiese Fragen.

Wache Nächte? Kennt nicht nur der Barpianist. Hier ein paar Fragen, die angehende Musiker um den Schlaf bringen: Wie plane ich eine Konzertreise? Wie viel Gage kann ich verlangen? Darf ich auch mal ein Engagement ablehnen? Worauf achte ich bei Vertragsabschlüssen? Wie sieht es aus mit Aufenthaltsgenehmigung, Arbeitserlaubnis, Passangaben, Sozialversicherung? Wann sollte ich lieber nicht einspringen? Und schließlich:

Wie finde ich die passende Agentur? Oder warte ich, bis sie mich findet?

Die beste musikalische Ausbildung an der renommiertesten Hochschule ersetzt nicht das praktische Wissen über ein Musikerleben. Die wenigsten Professoren erklären ihren Studenten, was es bei Visumbestimmungen zu bachten gilt oder wie man ein Burn-out verhindert. Hier sind auch die besten Agenturen nicht immer die richtigen Gesprächspartner. Sie arbeiten profitorientiert und haben ein Interesse an einer hohen Anzahl an Auftritten. Was für einen jungen Musiker oft sehr verführerisch klingen mag, deckt sich nicht immer mit einer gesunden künstlerischen Entwicklung.

Von Mäzenen getragen. Den Musikern verpflichtet: zukunfts.music

Weg vom Gießkannenprinzip: zukunfts.music bündelt Musikerhilfen

zukunfts.music richtet sich an junge Musiker, die am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn Antworten suchen – auf praktische, juristische und künstlerische Fragen. Die Institution sieht sich als Scharnier zwischen der Konzertwelt und den bereits vorhandenen Hilfs- programmen von Stiftungen, Initiativen und Förderungen für Musiker.

Das Fundament von zukunfts.music ist ein facetten-reiches Mäzenatentum, das den jungen Musikern eine große Bandbreite von Zuwendungen und Diensten kostenfrei zur Verfügung stellt.

Nichts war gut an Corona.
Darum muss jetzt vieles besser werden.

Die Coronakrise hat viele Schwächen der Musikwelt aufgezeigt. An diesen muss jetzt gearbeitet werden. Der Aufbau und die Unterstützung von Talenten muss nachhaltiger abgesichert werden.

Aufgrund von Corona fehlt vielen Klassikagenturen derzeit das Geld, um auch künftig für Musiker in Vorkasse zu gehen. Üblicherweise müssen sie zwei bis drei Jahre investieren, bis sich der Aufwand für einen Musiker unter Vertrag amortisiert. zukunfts.music setzt hier an. Die Beratungsstelle bereitet junge Musiker über diese zwei bis drei Jahre auf den Markt und die Zusammenarbeit mit Agenturen vor – und zeigt Wege auf, wenn die Musiker keine Agentur finden oder sich selbst vermarkten wollen. In allen Fällen will zukunfts.music die angehenden freien Musiker auf dem Weg zur Selbstverantwortung begleiten.

Musikerhilfe
Seiltanz

Was hilft Musikern wie Seiltänzern? Großes Können, starke Nerven – und ein stabiles Netzwerk.

zukunfts.music weiß nicht alles.
Kennt aber alle, die das Richtige wissen.

zukunfts.music aktualisiert regelmäßig seine Netzwerke und kann deshalb Musikern die jeweils besten Fachleute vermitteln.

Aus dem künftigen Leistungsangebot von
zukunfts.music

  • Coaching: Praxis | Konzertbetrieb, Reisen, Verträge, Finanzplan
  • Coaching: Persönlichkeit | Profilfindung, Formu- lierung der künstlerischen Ausrichtung, Repertoire
  • PR und Kommunikationsberatung | Biografie, Porträtfotos, Onlinepräsenz
  • Begleitung von Tonproduktionen | Hilfe bei Label- und Programmsuche
  • Vermittlung von spezialisierten Fachleuten | Recht, Versicherung, Physiotherapie

Die zartesten Blumen brauchen die erfahrensten Gärtner.

Von der Besten für die Besten:
Weiterbildung für Agenten

Für die angehenden Kunst- und Kulturvermittler gibt es seit einiger Zeit Abschlüsse in den Hochschulen. „Agent“ hingegen darf sich jeder nennen, vom Veranstaltungskaufmann über den Musikwissenschaftler bis hin zum Juristen. Damit junge Musiker zukünftig von den besten professionellen Partnern begleitet werden, will zukunfts.music angehenden Agenten individuelles Coaching und Seminare zur praktischen Aus- und Weiterbildung anbieten.

Hier greift Sonia Simmenauer auf ihre eigenen Erfahrungen zurück. Die Initiatorin von zukunfts.music war 33 Jahre lang Inhaberin einer der weltweit renommiertesten Agenturen im Klassikbetrieb.

Junge Pflanzen Junge Musik
Auf dem Podest

zukunfts.music ersetzt keine Agentur. Mit sechs bemerkenswerten Ausnahmen.

Rundumpaket für Ausnahmetalente.

zukunfts.music übernimmt für maximal sechs Musiker gleichzeitig die Funktion einer professionellen Agentur. Die jungen Musiker werden von einem unabhängigen Kreis an relevanten Akteuren aus der Konzertwelt ausgesucht und mit einer umsichtigen Konzertakquise intensiv betreut, um für ihr künftiges Künstlerleben mit Wissen und praktischen Fähigkeiten ausgerüstet zu sein.

Die Musiker können sich nicht bewerben, sondern werden durch Empfehlungen und nach gezieltem Suchen einmal im Jahr bestimmt. Ihnen werden Konzerte und professionelle Aufnahmemöglichkeiten vermittelt. Anschließend werden die Künstler im besten Fall einer professionellen Agentur zugeführt. Dabei stützt sich zukunfts.music auf sein großes Netzwerk an Veranstaltern, Labels und Agenturen.

Die Betreuung erstreckt sich über einen Zeitraum von maximal drei Jahren und endet automatisch, wenn eine Agentur auch vor Ende der Dreijahresfrist einen der jungen Musiker übernimmt.

zukunfts.music sucht Mäzene. Menschen, die heute Musiker von morgen fördern möchten.

Kunst kostet. Unseren Schweiß, die eine oder andere Musikerträne – und nicht zuletzt Ihr hart verdientes Geld.

Um zukunfts.music zu ermöglichen, bedarf es einer stabilen finanziellen Grundsicherung. Angestrebt ist das Entstehen einer engen Verbindung zwischen Musikern und Förderern. Darum sprechen wir Kultur- und Musikinteressierte an, die etwas Sinnvolles bewirken wollen: von Sach- und Instrumentspenden bis hin zur Finanzierung der Institution an sich.

Sie haben die Wahl.
Wir die passenden Projekte.

  1. Grundsätzliche Unterstützung: Sie investieren langfristig in zukunfts.music, um der Institution eine stabile Infrastruktur zu garantieren und möglichst vielen jungen Musikern Hilfestellungen zukommen zu lassen.
  2. Sachunterstützung: Ein Marktplatz der Begegnungen zwischen Musikern und Ermöglichern. Praktische Hilfen sind gefragt – gleich, ob es um Bühnenschuhe geht, Reisekosten oder Instrumentenleihgabe.
  3. Direktzuwendung: Sie finanzieren einem Musiker eine konkrete Dienstleistung aus dem zukunfts.music-Netzwerk – von Coachingstunden bis zum Fotoshooting.
  4. Übernahme einer Künstlerpatenschaft: entweder für die Realisierung eines künstlerischen Projekts oder zur Rundumbetreuung eines Ausnahmetalents durch zukunfts.music.
Mäzene
Psychodynamik

„Die Innenwelt einer Ehe ist nichts im Vergleich zu der Psychodynamik eines Streichquartetts!“

Über 30 Jahre Leiterin einer der renommiertesten Klassikagenturen der Welt? Zeit, etwas zurückzugeben.

Gestatten Sie? Ich heiße Sonia Simmenauer. Nach 33 Jahren habe ich die Leitung meines Impresariats Simmenauer in die Hände meines Sohnes Arnold und seines Teams übergeben. Nie schien es mit dringender, dass Jüngere ihre Zukunft gestalten. Die Coronakrise hat diese Übergabe noch beschleunigt.

Nun möchte ich mein Wissen und meine Erfahrungen in ein ganz neues Projekt einbringen – und so die Lücke zwischen den Musikhochschulen und Agenturen schließen. Meine zurückgewonnene Zeit bündele ich in zukunfts.music und stelle sie jungen Musikern und frischgebackenen Agenten zur Verfügung: Menschen, die an der Schwelle zu ihrem professionellen Leben so vieles beherrschen, ermessen und umsetzen müssen – und das in so kurzer Zeit. Ich kann ihnen viel geben: meine jahrzehntelange Erfahrung, meine Kenntnisse des Konzertbetriebs und nicht zuletzt auch der Musikerseelen selbst. Die Innenwelt einer Ehe ist nichts im Vergleich zu der Psychodynamik eines Streichquartetts!

Die meisten jungen Musiker sind heute sehr gut, viele regelrecht exzellent. Für den Markt müssen sie aber noch vieles andere sein: Schaufensterpuppen für Hochglanzfotos, austauschbares Bühnenmaterial, dem Rachen eines gnadenlosen Betriebs zum Fraß vorgeworfen – besonders nach Wettbewerbserfolgen, wenn sich alle Türen plötzlich zu öffnen scheinen. Hier setzen sich zunächst die robustesten Naturen durch. Diese sind jedoch selten auch die größten Talente.

Mit zukunfts.music halte ich dagegen und werde auch die kritischen Geister und empfindsamen Begabungen auf ihrem Weg auf die Bühne begleiten. Dazu möchte ich ein hochprofessionelles Netzwerk etablieren, das es bisher in der Form nicht gab und das alle bereits bestehenden Bemühungen zusammenbringt.

KONTAKT

zukunfts.music
Sonia Simmenauer
Pestalozzistrasse 103
10625 Berlin

M: sonia.simmenauer@zukunftsmusic.de
Tel: +49/151/546 129 12

Sämtliche personenbezogenen Bezeichnungen, die in dieser Publikation im Maskulin verwendet werden, sind geschlechtsneutral zu verstehen. Gemeint sind alle Geschlechter.